Christian Ridil

Christian Ridil, geboren 1943 in Breslau, erhielt am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen eine gründliche schulische und musikalische Ausbildung (Klavier, Violine, Gesang, Harmonielehre). Nach dem Abitur studierte er Schulmusik, Komposition (Prof. Günter Bialas), sowie Musikwissenschaft in München (Staatl. Musikhochschule) und Augsburg (Universität). Nach 14 Jahren gymnasialer Lehrtätigkeit in Neusäß/Augsburg wurde Ridil an die Goethe-Universität Frankfurt am Main berufen. Dort lehrte er am Musikwissenschaftlichen Institut bis zur Emeritierung 2011. Gleichzeitig leitete er Chöre und Orchester der Frankfurter Universität. 1994 erfolgte die Ernennung zum Universitätsmusikdirektor, 2010 die Ehrenpromotion zum Dr. phil.

Als Leiter des von ihm mitbegründeten Augsburger Vokal-Ensembles (1976) wie auch des Kammerchores der Goethe-Universität Frankfurt (1987) wurde Christian Ridil durch mehrere Konzertreisen und mediale Produktionen (TV, Radio, Schallplatten, CDs) einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

Ridils umfangreiches kompositorisches Oevre, für das er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde, umfasst zahlreiche Auftragswerke – wie etwa 2008 anlässlich des 25jährigen Bischofjubiläums von Kardinal Lehmann (Mainz) – und erfuhr Aufführungen im In- und Ausland u.a. durch Mitglieder des Ensemble Modern, des Opernhaus- und Museumsorchesters Frankfurt, des RSO Kattowitz u.v.a.

2013 wurde eine CD mit einer Auswahl von Ridils Werken für Orgelsolo, sowie Orgel und Oboe, Orgel und Trompete produziert und erschien beim Label ifo. 
 
www.christianridil.de